Rheintaler Jassmeisterschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Presse

 

 
 
 
 

Einen Zustupf in die Nachwuchskasse des SC Rheintal

 
 

Eishockey Kürzlich überreichte René Müller, OK Präsident der Rheintaler Jassmeisterschaft, dem Sportchef des SC Rheintal, Fabian von Allmen, eine Check über 10 000 Franken für die Nachwuchskasse des SC Rheintals. Mit dem Erlös der 32. Rheintaler Jassmeisterschaft von November 2018 werden neue Trikots und Material für den Nachwuchs der Rheintaler Eishockeymannschaft angeschafft und Beiträge an die Turnierkosten geleistet. Damit wird der Ertrag sicherlich Zukunftsweisend eingesetzt. Für die grosszügige Unterstützung bedankt sich der SC Rheintal bei allen JasserInnen und dem OK. pd


 
 
 
 

Der Rheintaler Jassmeistertitel geht über den Stoss
Max Tinner· 19.11.2018

Gewinnerin der Rheintaler Jassmeisterschaft ist Helene Etter aus Gonten. Mit Hermann Hänni aus Oberstetten wurde ein weiterer Auswärtiger Dritter. Ehrenretter fürs Rheintal ist Florian Caviezel aus St. Margrethen.

 
 

Der Grossteil der Teilnehmenden an der Rheintaler Jassmeisterschaft wohnt zwar nach wie vor im Rheintal. Auf dem Siegerpodest standen gestern aber gleich zwei Auswärtige: Jasskönigin wurde Helene Etter aus Gonten; Hermann Hänni aus Oberstetten bei Schwarzenbach wurde Dritter. Beide sind von Freunden ermuntert worden, zum Jassen ins Rheintal zu kommen. Vize-Jassmeister wurde mit Florian Caviezel aus St. Margrethen aber immerhin ein Rheintaler.

Die besten Jasser 2018, von links: Hermann Hänni (3.), Helene Etter (1.) und Florian Caviezel (2.) mit OK-Präsident René Müller. (Bild: Max Tinner)
 
 

Der Grossteil der Teilnehmenden an der Rheintaler Jassmeisterschaft wohnt zwar nach wie vor im Rheintal. Auf dem Siegerpodest standen gestern aber gleich zwei Auswärtige: Jasskönigin wurde Helene Etter aus Gonten; Hermann Hänni aus Oberstetten bei Schwarzenbach wurde Dritter. Beide sind von Freunden ermuntert worden, zum Jassen ins Rheintal zu kommen. Vize-Jassmeister wurde mit Florian Caviezel aus St. Margrethen aber immerhin ein Rheintaler.

Nötig ist nicht nur Können, sondern auch Glück

Es war nicht nur Können allein, das gestern im Widebaumsaal im «Metropol» die Meisterschaft entschied. Wie es beim Jassen halt ist: Es braucht immer auch eine gehörige Portion Kartenglück. Das macht das Jassen ja gerade so spannend.

Und das Jassen ist im Rheintal nach wie vor ein beliebter Volkssport: 494 Jasserinnen und Jasser hatten an der Vorausscheidung in 22 Restaurants zwischen Rüthi und Goldach teilgenommen – das sind über 30 mehr als letztes Jahr. Immerhin 206 von ihnen wären für den Final gestern in Widnau zugelassen gewesen. 192 nutzten die Chance. Dass es dabei nicht nur ums Gewinnen ging, zeigte sich nach den 48 Spielen, die für die Wertung zählten. Da wurde fast an jedem Tisch weiter gejasst. Einfach, weil es so viel Spass macht.

Das freut den OK-Präsidenten, René Müller. Die «vergifteten» Jasser, denen es schwerfällt, dem Partner einen Fehler zu verzeihen, gebe es zwar auch heute noch gelegentlich. Erfreulicherweise stehe für die meisten Teilnehmenden an der Jassmeisterschaft aber die Freude am Miteinander-Jassen im Vordergrund.

Auch dieses Jahr resultiert aus der Jassmeisterschaft ein Erlös von rund 10000 Franken, mit dem der Eishockeynachwuchs des SC Rheintal gefördert wird. Profitiert haben gestern aber auch viele Jasserinnen und Jasser. Allein die zehn Hauptpreise hatten einen Wert von über 11000 Franken. Die Gesamtpreissumme (inklusive Vorrunden- und Wettbewerbspreisen) beläuft sich auf um die 20000 Franken. Die Jasskönigin beispielsweise darf sich jetzt auf eine Woche Ferien zu zweit auf Rhodos freuen.

Max Tinner


 
 

 
 
 
 

Das Rheintal jasst für den SCR-Nachwuchs

Bereits zum 32. Mal wird unter dem Motto «Mitmache isch Trumpf» das grösste Jassturnier im Rheintal ausgetragen. Der Erlös geht vollumfänglich an die Nachwuchsabteilung des Schlittschuhclubs Rheintal.

Heute Dienstag, 6. November, beginnen die Vorausscheidungen zur 32. Rheintaler Jassmeisterschaft. An neun Abenden werden in 22 Restaurants die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Finals ermittelt.

 
 

Dank der Unterstützung von Sponsoren, Spendern und Inserenten wird wieder ein hochkarätiges Turnier durchgeführt. In der Vorrunde warten schon fünf Tagespreise. Jeder, der 3000 Punkte oder mehr erreicht und mindestens ein Drittel der Teilnehmenden pro Restaurant erhält ein Ticket für den Final. Für die Vorrunde braucht es keine Anmeldung. An den Abenden ist ab 19.30 Uhr die Standblattausgabe, ab 20 Uhr wird gespielt. Wer Lust auf einen gemütlichen Jassabend hat, kommt einfach vorbei.

Die Jassmeisterschaft steht allen offen – es geht hauptsächlich um die Freude am «Nationalsport» Jassen. (Bild: pd)
 
 

Weil in den Vorrunden die schlechteste der vier Passen (eine Passe = zwölf Spiele) gestrichen wird, soll an den Vorrundenabenden auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Den Veranstaltern ist die Fairness wichtig – niemand soll sich ärgern, eine Passe mit einem weniger versierten Jasser spielen zu müssen, sondern sich freuen, dass sich nebst den «alten Hasen» viele Junge, Jüngere und Junggebliebene für den Nationalsport Jassen begeistern.

Am Sonntag, 18. November, findet im Widebaumsaal des Hotels Metropol in Widnau der Final um die Trophäe der 32. Rheintaler Jasskönigin oder dem 32. Rheintaler Jasskönig statt. Nebst den zehn Hauptpreisen mit ei­nem Gesamtwert von mehr als 10000 Franken werden weitere 100 Naturalpreise auf dem Gabentisch bereitgestellt.

SCR-Supporter gründeten die Meisterschaft 1986

Die Rheintaler Jassmeisterschaft wurde 1986 von der Supportervereinigung des Schlittschuhclubs Rheintal ins Leben gerufen. Ziel war, die Nachwuchsabteilung des SCR finanziell zu unterstützen. Eishockey ist im Vergleich mit anderen Sportarten kostspieliger. Infrastruktur und Ausrüstungen sind teuer, auch der zeitliche Aufwand eines jungen Eishockeycracks ist grösser als bei anderen Sportarten. Die Jassmeisterschaft setzt alles da­ran, Jahr für Jahr den Verein, aber auch die Eltern der Nachwuchsspieler ein wenig zu entlasten. In den letzten zehn Jahren flossen so 100000 Franken in die Vereinskasse des SCR. Obwohl die Rheintaler Jassmeisterschaft und die Supportervereinigung des SCR eigenständige Organisationen sind, besteht weiterhin eine enge Verbindung.

Die Organisatoren sind überzeugt von der Beliebtheit des Jassens. In den letzten zehn Jahren waren an der Meisterschaft immer mehr oder weniger gleich viele Jasser dabei. Am letzten Final waren deren 171 vor Ort und jeder wollte Champion werden. Mit dem jüngsten Podest aller Zeiten haben die Jungen die Oberhand behalten. «Weil auch Junge eine Jassmeisterschaft gewinnen können, erhoffen wir uns eine noch grössere Teilnahme von unter 40-Jährigen», schreibt das OK. (red/pd)

An den folgenden Tagen und in den folgenden Restaurants wird die 32. Rheintaler Jassmeisterschaft ausgetragen: 6. November: Schäfli, Rüthi; Casa Nero, Marbach; Schäfli, Thal. 7. November: Ribelhof, Lüchingen; Rosengarten, Widnau; Sonne, Altenrhein. 8. November: Hirschen, Montlingen; Rössli, Diepoldsau; Hecht, Rheineck. 9. November: Grüner Baum, Oberegg; deli67, Widnau. 12. November: Weinstube, Balg­ach. 13. November: Appenzellerhof, Altstätten; Rössli, Berneck; Freihof, Goldach. 14. November: Rebstock, Rebstein; Hecht, Widnau; Rössli, St. Margrethen. 15. November: Eintracht, Oberriet; Engel, Au; Fuchsschwanz, Rorschach. 16. November: Schäfli, Kriessern. Standblattausgabe ist immer um 19.30 Uhr, Spielbeginn um 20 Uhr. Am Sonntag, 18. November, findet im Widebaumsaal im «Metropol» in Widnau dann der Final statt (Die Standblattausgabe erfolgt um 12 Uhr, Spielbeginn ist um 13 Uhr). (pd)


 
 

 
 
 
 

Wer wird Jasskönig/in 2019?
31.10.2018

Zum 32. Mal wird ab nächster Woche unter dem Motto «Mitmache isch Trumpf» wiederum das grösste Jassturnier im Rheintal ausgetragen. Weiter ...>>


 
 

 
 
 
 

10'000 Franken für den SCR-Nachwuchs

08.02.2018 (pd)

Vergangenen November fand die 31. Rheintaler Jassmeisterschaft statt. Wiederum wurde diese zugunsten der Nachwuchsabteilung des SC Rheintal durchgeführt. Der OK-Präsident René Müller freute sich, anlässlich eines Meisterschaftsspiels von Team eins dem Rheintaler Eis­hockeynachwuchs einen Check in der Höhe von 10 000 Franken zu überreichen.

 
 
Sportchef Fabian von Allmen (l.) und OK-Präsident des Jassturniers, René Müller, der dem Eishockey-nachwuchs den Check übergibt.
 
 

Der Erlös aus der Jassmeisterschaft wird für drei Schwerpunkte in der Nachwuchs- förderung eingesetzt: 5000 Franken werden in das Projekt «Hockey goes to school» investiert, 3000 werden für Ausrüstungs- gegenstände gebraucht und 2000 gehen in den Posten «Turnierkosten». «Wir sind überzeugt, dass der Erlös aus unserer Jassmeisterschaft sinnvoll eingesetzt wird», so René Müller.

 
 

 
 
 
 

Jüngstes Podest überhaupt
22.11.2017 (mm)

460 Jasserinnen und Jasser haben dieses Jahr an der Rheintaler Jassmeisterschaft teilgenommen. Der Sieg ging an die 37-jährige Jasmin Kammerer. Weiter ...>>

 
 

 
 
 
 

Nur junge Jasser auf dem Podest
20.11.2017 (Gb)

 
 

Trotz hohen Durchschnittsalters an der 31. Rheintaler Jassmeisterschaft schafften es nur Junge aufs Podest. 171 der insgesamt 460 Teilnehmenden bestritten diesen Sonntag den Final. Weiter ...>>

 
 

 
 
 
 

Mitmache isch Trumpf
19.11.2017 (Gb)

 
 

Das Motto an der 31. Rheintaler Jassmeisterschaft mit dem Final in Widnau lautete: Mitmache isch Trumpf. Eine hohe Punktzahl freute natürlich jeden, der sie erreichte, aber selbst hintere und hinterste Ränge taten dem Vergnügen keinen Abbruch. Bilderstrecken ...>>

 
 

 
 
 
 

Jasmin Kammerer ist Jasskönigin
19.11.2017 (Gb)

 
 

Am Ende der 31. Rheintaler Jassmeisterschaft reagierte das Publikum auf die Bekanntgabe der Siegerin mit lautstarken Rufen und grossem Applaus. Gewonnen hat mit 4363 Punkten Jasmin Kammerer aus Haag. Flankiert wurde die neue Königin auf dem Podest von zwei jungen Männern: Flavio Untersander aus Widnau wurde Zweiter mit 4309 Punkten, Christoph Naef aus Oberriet ist mit 4274 Punkten Dritter. Bericht ...>>

Jasmin Kammerer, die neue Jasskönigin, auf dem Weg zum Podest. (Gert Bruderer)
 
 
 
www.gratis-besucherzaehler.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü